Bei den Bunong in Kambodscha

In Mondulkiri/Kambodscha ist die indigene Gemeinschaft der Bunong betroffen von Land-Grabbing durch internationale Kautschukfirmen. Sie kämpfen für ihre Rechte und suchen gleichzeitig Alternativen für ihre Existenzsicherung.
Unser lokaler Projektpartner BIPA unterstützt die Bunong, indem er ihnen technisches Know-how in organischem Landbau vermittelt. BIPA berät die Bauern bei der Produktion und Vermarktung von Cash Crops wie Pfeffer und Cashew Nüssen sowie der Herstellung von Kompost und natürlichen Pestiziden. Die Kleinbauern und Kleinbäuerinnen können so unabhängig von teuren, chemischen Produkten produzieren und werden in ihrer Unabhängigkeit gestärkt. Die Mitarbeitenden von BIPA sind alle Bunong. Durch ihre Arbeit wird die Gemeinschaft zusätzlich gestärkt und es werden neue Perspektiven für die Bauern geschaffen.


Die Kleinbäuerin Singeab lernte bei BIPA, organischen Kompost herzustellen. Sie verteilt ihn um ihre jungen Pfefferpflanzen.


Pokhat ist ein „Dünger-Pionier“. Er mischt seinen flüssigen Dünger aus Kürbis, Papaya und Büffelkot mit menschlichem Urin, was sich gut auf seine Pfefferpflanzen auswirkt. Auch Pokhat hat an den Trainings von BIPA teilgenommen.


Riesige Kautschuk Monoplantagen ziehen sich über das Land der Bunong und erzählen die gewaltsame Geschichte des Land-Grabbings. Neth Prak, Gründer und Geschäftsführer von BIPA, führte uns durch eine Plantage und erzählte uns, wie sich der Land-Konflikt auf die Bunong auswirkt.


Die Bunong kämpfen um ihr Land und versuchen, sich alternativ eine Existenz als sesshafte Kleinbauern aufzubauen. Viele setzen auf Pfeffer als Cash Crop, der bereits das Landschaftsbild prägt.


Unser Projektpartner BIPA berät Bauernfamilien aus sieben Dörfern und zeigt ihnen Methoden des organischen Landbaus. Ming und Nhong fahren mit dem Motorrad von Haus zu Haus.


BIPA-Gründer Neth Prak versammelt die Gemeinschaft, um sich mit ihr über ihre Bedürfnisse auszutauschen.
Die Nachfrage nach den Trainings und Beratungen in organischem Landbau ist gross.


Die Landrechtsproblematik schürt auch Konflikte innerhalb der Bunong. Unser Projektpartner Neth Prak sieht sich als Vermittler innerhalb der Gemeinschaft. BIPA ist zudem in einen offiziellen Dialog-Prozess mit den Kautschukfirmen involviert.


Diese Kleinbäuerin erntet frisches Gemüse, das organisch hergestellt wurde. Das Feld ist Gemeinschaftsland. Es dient zu Demonstrationszwecken und die Ernte gehört allen die darauf mitarbeiten.